Gute Wünsche / In letzter Minute

31. Dezember 2015
2016

  Auf ein gutes Möge das neue Jahr für Sie rosige Ausichten bereithalten, sich von seiner Schokoladenseite zeigen, Ihnen helle Freude bereiten und und fröhlich-bunt sein! Das wünsche ich Ihnen und uns allen.  Und weil ich mich nicht ohne eine kleine Leckerei aus dem alten Jahr verabschieden will, hier das Rezept für eine feine kalte Knoblauch-Mandel-Suppe, die im Handumdrehen gemacht ist und für die Sie nur Zutaten benötigen, die Sie vermutlich eh daheim haben:  Kalte Knoblauch-Mandel-Suppe    4 Portionen: 50 g geschälte, geröstete Mandeln 100 g Weißbrot vom Vortag 1-2 Knoblauchzehen 50 ml Olivenöl 1 EL Apfelessig oder Saft von 1/2 Zitrone 1 knapper TL Salz 500 ml Wasser Falls vorhanden: etwas feingehackte Chili- oder Paprikaschote Utensilien: Standmixer oder Pürierstab Zubereiten: ca. 10 Minuten Kosten: ca. 2,80 € / [...]

Zimtmiezen / Herbergssuche

20. Dezember 2015
Zimtmiezen

“Liebe Rosa, ich vermisse Ihre Beiträge”, schrieb mir gestern Susanne H. in einer netten Mail. Ach, es sind ganz weit geöffnete Tore, die sie damit bei mir einrennt! Mehrmals habe ich in den letzten Monaten Anlauf genommen und dann nicht die Energie gehabt, einen Beitrag samt Rezept und Foto (und ohne wär’s ja nix Gescheites) fertigzustellen. 2015 war einfach nicht mein Jahr: Das Mietshaus, in dem ich wohne, verkauft, Luxussanierung, die alten Mieter sollen sich gefälligst trollen, das Übliche halt. Weil ich nicht weichen wollte, lebte ich das ganze Jahr auf der Baustelle, das geht an die Substanz. Sollte jemand eine Wohnung wissen – bezahlbar, Schwabing, Hochparterre – lassen Sie’s mich bitte wissen, vielleicht gibt’s ja mein persönliches Weihnachtswunder… So, und jetzt gibt es Gebäck auf den letzten Drücker. [...]

Frühlingsschmeichler & Resteverwertung

26. März 2015
Smoothie

Wenn “Smoothie” sich auf eine Person bezieht, ist damit ein Charmeur gemeint (okay, kann auch einen glatten Schleimer bezeichnen, aber das vergessen wir mal schnell). So einen charmanten Schmeichler sollten wir uns ruhig öfter gönnen. Wieso? Weil’s grad so angesagt ist? Nein, weil es die perfekte Art ist, der Lebensmittelverschwendung vorzubeugen, indem wir auf super-leckere Weise Vitamine in uns hineinschlürfen. Manchmal staunt man über die tollen Kombinationen. Letztens in einem netten Münchner Lokal getrunken: “Grüne Bombe” aus Spinat, Banane, Apfel… Wer jetzt glaubt, dass da Leute sitzen, die sich ihr Hirn zermartern und ihre ganze Kreativität mobilisieren, um auf möglichst ausgefallene und geniale Kompositionen zu kommen, irrt vermutlich. Wahrscheinlicher ist, dass man schaut, was sich grad in der Muss-weg-Ecke  befindet. So hab ich’s heute auch gemacht. Da lag ein halber [...]

Nur das Allerbeste!

31. Dezember 2014
2015

  Möge das kommende Jahr für Sie nahrhaft und ergiebig sein und auch die rechte Würze nicht vermissen lassen! Ein schönes, ein glückliches Jahr soll es sein, das wünsche ich Ihnen und mir und allen. Und ein von Wärme und Mitmenschlichkeit, von Gastfreundschaft und Herzlichkeit geprägtes Jahr möge es werden. Nicht nur gegenüber unseren Liebsten, sondern auch gegenüber denen, die hilfesuchend zu uns kommen. Die im übrigen nicht nur ihre Wünsche, Hoffnungen und Träume mitbringen, sondern auch kulturellen Reichtum. Wozu auch das Kulinarische zählt. Deshalb als letztes Rezept für 2014 hier ein prachtvolles Reisgericht aus einem Land, dessen Bewohner seit Jahren großteils in Angst und Schrecken leben und von denen etliche hier Zuflucht gefunden haben. (Übrigens: Man muss nur weit genug in der eigenen Familien-geschichte zurückgehen, um festzustellen: Irgendwie [...]

Linsenhummus

24. August 2014
Linsenhummus

Unsere kleine Diskussion um den Dampfkochtopf als Hilfe beim Energiesparen hat mich nachdenklich gemacht. Eigentlich ist mir das Gerät suspekt, und ich bin ja eine, die gern im Topf rührt und das Geschehen beobachten kann. Mich ausschließen zu lassen von meiner eigenen Kocherei widerstrebt mir. Und die Kommentare haben gezeigt, dass es nicht mir allein so geht. Andererseits sind die Garzeiten mancher Lebensmittel ziemlich lang, und gerade bei Kichererbsen gibt es nicht viel umzurühren oder zu beobachten, während sie garen. Also wollte ich mir eigentlich mal einen Topf ausleihen, um zu sehen, um ich damit zurechtkäme. Dann gilt es natürlich auch noch zu berechnen, wie viele Stunden ich erst mal einsparen muss, bis überhaupt der Energieeinsatz für die Herstellung des Dampfdrucktopfs wieder hereingekommen ist. Nun, zumindest was die [...]

Abschied vom Winter – mit Rote-Bete-Orangen-Salat

23. März 2014
RoteBeteOrange

Ein hoffentlich letztes Aufbäumen veranstaltet der Winter derzeit gebietsweise. Am Wochenanfang soll es, jedenfalls hier in Bayern, nochmal frostig werden – hoffentlich nicht zu sehr, für die teilweise jetzt schon blühenden Obstbäume wäre das verheerend. Beim Herumprobieren habe ich erst kürzlich entdeckt, was für eine wunderbare Kombination Rote Beten und Orangen sind. Das erdige Aroma der roten Knollen wird von den Apfelsinen aufgehellt und aufgefrischt. Noch gibt es, wohl nicht mehr lang, sehr schöne saftige aromatische Orangen, die sollten wir nochmal so richtig genießen, bevor die Saison vorbei ist. Gestern habe ich im Bioladen schon junge Rote-Bete-Knollen entdeckt. Die Gelegenheit also, den vergangenen Winter mit dem beginnenden Frühling auf einen Teller zu packen. Walnüsse (Winter!) und Frühlingszwiebel (!) dazu, fertig ist die Winterabschiedkombi. Rote-Bete-Orangen-Salat mit Walnüssen 4-6 Portionen [...]

Schnellkochtopf oder Slow Food? Linsensuppe!

4. März 2014
LinsenMagoldSuppe

Folgende Anfrage einer Leserin erreichte mich eben: “Ich bin gerade dabei, ihr Kochbuch zu lesen und mir ist aufgefallen, dass Sie, wie so ziemlich jeder andere Autor in Kochbüchern, kein Wort über Schnellkochtöpfe verlieren. Dabei ist gerade die Zubereitung von Hülsenfrüchten, zum Beispiel von Erbsen, damit unschlagbar schnell, energiesparend und vitaminschonend. Was halten Sie davon?”  Hm, gute Frage, schwierige Frage. Also, ich gebe zu: Die Dinger sind mir unheimlich, ich fürchte mich ein wenig vor ihnen; ich habe Angst, dass sie mir zischend und fauchend um die Ohren fliegen könnten. Aber das ist nur das Eine. Ich koche gern, rühre gern im Topf, probiere zwischendurch, streue vielleicht ein paar Krümel Salz dazu. Und innerlich rebelliere ich auch schon gegen das Wort: Schnellkochtopf, das klingt wie Schnellrestaurant, und beim [...]

Alles Gute!

31. Dezember 2013
_2014

Her mit dem Neuen Jahr! Möge es allen nur Gutes bringen. Mein ganz spezieller Wunsch: appetitliche, saubere und unschädliche Lebensmittel für jeden und jede. Das fängt mit sauberem Trinkwasser an – für so viele Menschen leider ein unerreichbarer Luxus, dabei darf man es doch mit Fug und Recht als Menschenrecht betrachten (auch wenn manche Konzerne, allen voran Nestlé, das anders sehen und gerne auch noch den Ärmsten der Armen das Wasser, das sie ihnen stehlen, teuer verkaufen. Deshalb trinke ich grundsätzlich kein Nestlé-Wasser, also kein San Pellegrino, Panna, Vittel, Contrex oder Perrier und nehme auch sonst nichts in den Mund, was von Nestlé kommt. Im übrigen wundere ich mich immer wieder, dass ausgerechnet George Clooney, der sich doch so gern als Bürgerrechtler in Szene setzt, für Nespresso wirbt.) Puh, [...]

‘s ist Plätzchenzeit!

13. Dezember 2013
OlioLinzer

Vegan backen, Plätzchen ohne Butter und Ei, dafür mit Olivenöl. Klingt schrägt, schmeckt super.

Vor dem Kollaps / Birnen, Bohnen und Tofu

17. November 2013
BirnenBohnenTofu

Diese Woche fand in der Evangelischen Akademie in Tutzing eine Veranstaltung mit dem Titel “Die Zukunft der Wirtschaft” statt. Dazu hatte die Akademie mit Ludwig Schweisfurth und Niko Paech zwei Redner geladen, die einen erfreulich unangepassten Blick in die Zukunft werfen. Der eine, Schweisfurth, hatte sich einst vom Saulus (größter Wursterzeuger Europas) zum Paulus (Ökopionier und Gründer der Hermannsdorfer Landwerkstätten) gewandelt. Der andere, Niko Paech, Volkswirt und Professor in Oldenburg, beschwört die Postwachstumsgesellschaft und rechnet fest mit dem baldigen Kollaps unseres Wirtschaftssystems. Das hört sich bedrohlich an, Paech findet das allerdings nicht schlimm, sondern sagt: Es kommt nur darauf an, den Kollaps zu gestalten – am Ende steht dann eine vernünftigere und gerechtere Welt. Ich fuhr allein zu der Veranstaltung und deshalb war ich ein wenig besorgt, ob es mir beim [...]