Regional – ökologisch korrekt?

Heute gab’s im Grünen Markt Spargel im Angebot, weißer Spargel aus Griechenland, das Pfund zu 3,99 €.
Kurzes Nachdenken meinerseits. Darf ich den jetzt kaufen? Die eigentliche – oder besser: die deutsche – Spargelsaison beginnt ja erst Mitte April. Seltsamerweise gibt es auf dem Markt trotzdem auch schon jede Menge deutschen Spargel. Wie hat der es so schnell geschafft, in der noch winterkalten Erde großzuwerden?
Die Antwort: Heizschläuche in der Erde lassen die Stangen sprießen. Ein Pionier der Methode hat seinen Sitz in Schrobenhausen, er hofft, mit dem “Frühspargel” die Nachfrage der genussfreudigen Münchner zu befriedigen.
Ist das nicht praktisch – irgendwo muss die überschüssige Energie ja hin, wär doch zu dumm, wenn am Ende noch ein Atom- oder Braun-kohlekraftwerk abgeschaltet werden müsste, weil es überflüssig ist.
Also hab ich dann doch den griechischen Spargel mitgenommen. Die dortige Wirtschaft ein bisschen anzukurbeln kann im Moment nicht ganz verkehrt sein.

4 Kommentare zu „Regional – ökologisch korrekt?“

  1. Michael sagt:

    Stand die Antwort nicht irgendwo im Text? UmFairteilen?

  2. admin sagt:

    Na ja, Griechenland ist nicht direkt Übersee, sondern immer noch Europa, aber zugegeben, ökologisch perfekt ist das nicht gerade. Aber wie ist es jetzt im Winter mit Orangen und Mandarinen? Kommen auch nicht aus dem Münchner Umland. So ganz darauf verzichten möchte ich aber nicht.
    Noch eine Überlegung: Unser aller Wohlstand gründet sich maßgeblich auf den Export. Ist es fair, den anderen ständig unsere Waren anzudrehen, ohne ihnen im Gegenzug ebenfalls etwas abzukaufen?

  3. Michael sagt:

    Spargel aus ‘Übersee’ benötigt 48 x mehr Treibstoff für den Transport als Spargel aus dem eigenen Land. Da der Spargel wohl auch mit dem Flugzeug kam, hat das Pfund wohl auch zusätzlich 5 kg CO2 produziert; guten Appetit

  4. Ulrike sagt:

    Deswegen esse ich im März auch keinen Spargel sondern erst, wenn bei uns im Ort die Spargelbude den ersten Freilandspargel ohne viel Energie anbietet

Kommentieren


sechs − = 1