Hier ein Tipp für die Mutigen (ich gebe zu, dass ich persönlich mich etwas fürchte vor den flotten Kochtöpfen):

Liebe Frau Wolff,
gestern habe ich das Kochbuch Arm aber bio bekommen und konnte es erst aus der Hand legen, nachdem ich es durchgelesen hatte. Das wird jetzt genauso mein ständiger Begleiter, wie bereits Arm aber bio.
Mein Energiespartipp ist der Schnellkochtopf. Ich habe gleich zwei, einen mit 5 l und einen mit 2 l. Die sparen nicht nur Energie sondern auch viel Zeit. Ich benutze meine fast täglich. Besonders Nahrungsmittel die viel Zeit zum Kochen brauchen, wie Suppenhuhn, Hülsenfrüchte oder Rote Bete koche ich nur im Schnellkochtopf. Aber auch Kartoffeln, Suppen, Eintöpfe und und und….
Sicher sind Schnellkochtöpfe erstmal eine teure Anschaffung, aber sie sind wirklich unverwüstlich. Ich habe meine jetzt schon über zwanzig Jahre. Außerdem , wie wär’s mit eBay? Da gibt es Schnellkochtöpfe gebraucht in Hülle und Fülle. Und wie gesagt, auch ein gebrauchter Topf hällt noch ewig. Vielleicht mal ein neuer Gummiring, aber der kostet nicht viel.
Das Händeln eines Schnellkochtopfes braucht natürlich auch ein wenig Übung, aber nach zwei-, dreimal kann das auch jeder.
Viele Grüße, Bärbel S.

Kommentieren


− sechs = 2