Bio erleben Nürnberg

Angesichts des Wassermangels in vielen Regionen der Welt dürfen wir uns als privilegiert ansehen. Soweit der Versuch, dem tristen Wetter etwas Positives abzugewinnen. Gestern war es besonders traurig. Auf dem Nürnberger Hauptmarkt hatten zahlreiche Aussteller ihre Stände aufgebaut, um ihre Bio-Produkte oder ihre Verbände vorzustellen. Bei strömendem Regen blieben aber viele verständlicherweise zu Hause.
Die Unerschrockenen, die, angetan mit Anoraks und schirmbewehrt, dem Regen trotzten, konnten sich an einer Modenschau erfreuen, bei der ansehnliche Mannequins farbenfrohe Mode aus bio-zertifizierten Materialien vorstellten.
Sie konnten die bizarr gehörnten Heidschnucken bestaunen, die sich in einer Koppel am Marktrand aneinanderkuschelten, »Freakadellen« oder Angus-Burger essen und sich an fränkischem Ökowein laben.
Und dann war noch die Schauküche von Herwig Danzer. Nürnbergs Zwei-Sterne-Koch Andree Köthe vom “Essigbrätlein” kredenzte den dem Regen trotzdenden Besuchern feines Schmand-Eis mit in Schokolade gehüllten Johannisbeeren. Sehr köstlich.
Glücklicherweise schien den Besuchern aber auch der nächste Programmpunkt zu schmecken. Da durfte ich Gazpacho, Fladenbrot und Aprikosen-Crumble zubereiten – und das Ganze musste in einer guten halben Stunde fertig sein. Hat geklappt!

Hier die Rezepte

Gazpacho andaluz
4 Portionen:
1 kleine grüne Paprikaschote
3 Tomaten
1 Salatgurke
1 Knoblauchzehe
75 ml Olivenöl
Saft von 1/2 Zitrone
150 ml Wasser
1 gestrichener TL Salz
3 EL Semmelbrösel
Gemüse waschen und trockenreiben. Von der Gurke 1 dicke Scheibe zur Seite legen.
Restliche Gurke, Paprika und Tomaten grob zerkleinern und zusammen mit Knoblauch, Öl, Zitronensaft, Wasser, Salz und Semmelbrösel im Mixer pürieren.
In Suppenschalen verteilen. Übrige Gurke in feinste Würfelchen schneiden und über die Suppe streuen.
Wer’s scharf mag, kann ein Stück frische Chilischote mitpürieren (ist aber nicht typisch spanisch)
Gesamtkosten: ca. 4 € / pro Person: ca. 1 €

Orientalisches Fladenbrot:
250 g Weizenmehl (Type 550) + Mehl zum Weiterverarbeiten
1/2 TL Salz
einige Krümel Trockenhefe
150 ml lauwarmes Wasser
wenn gewünscht: 2 EL Knoblauchbutter (2 EL Butter mit 1/2 TL feinstgehacktem Knoblauch und einer Messerspitze Salz verrühren)
Mehl, Salz und Trockenhefe mischen, das Wasser dazugießen, alles zu einem geschmeidigen Teig vermengen. Kurz stehen lassen.
Eine große beschichtete Pfanne erhitzen. Etwas Mehl auf die Hände nehmen, ein kleines Stück Teig (eine halbe Handvoll) nehmen, zu einem flachen Fladen formen, in die Pfanne legen, mit einem Holzspatel nochmal flachdrücken.
Wenn die Unterseite leicht gebräunt ist, wenden. Jetzt, wenn gewünscht, etwas Knoblauchbutter auf der bereits gebackenen Seite verteilen. Zu Ende backen. Der erste Fladen wird vielleicht noch nicht so schön, der zweite, wenn die Pfanne schon richtig “eingebacken” ist, wird unter Garantie besser.
Wenn die Pfanne groß genug ist, können mehrere Fladen gleichzeitig gebacken werden.
Gesamtkosten: ca. 0,50 € / pro Person: ca. 0,12 €

Aprikosen-Crumble:
4-8 Portionen
12 Aprikosen
100 g Butter + etwas Butter zum Fetten der Form
100 g Zucker
150 g Mehl
2 EL geröstete, gemahlene Haselnüsse
Eine flache ofenfeste Form butttern.
Den Backofen auf 200 Grad C vorheizen.
Die sauberen Aprikosen halbieren, entsteinen und mit der offenen Seite nach unten in die Form legen.
Butter, Zucker, Mehl und Haselnüsse mit den Fingern locker zu Streuseln vermengen, über die Aprikosen geben.
Backen, bis die Streusel appetitlich hell-goldbraun sind.
Gut dazu: Schlagsahne, die mit etwas Vanillezucker aromatisiert ist.
Gesamtkosten (ohne Schlagsahne): ca. 4,80 € / pro Person: ca. 0,60 €-1,20 €

Wenn Sie das auch mal auf die Schnelle machen möchten – hier der Ablaufplan, damit’s nahtlos klappt.
1. Teig fürs Fladenbrot anrühren.
2. Gemüse und Obst waschen.
3. Streusel für den Crumble machen. Backofen auf 200 Grad stellen.
4. Form buttern, Aprikosen hineinlegen, mit Streuseln bedecken und ab in den Ofen.
5. Semmelbrösel, Olivenöl, Knoblauch, grob zerkleinerte Paprika, Wasser, Zitronensaft und Salz im Mixer zu feinem Brei verarbeiten. Gurke und Tomaten grob zerkleinern – ein Stückchen Gurke zur Seite legen –, hinzufügen und kurz weitermixen.
6. Restliches Gurkenstück in feinste Würfel schneiden.
7. Suppe in Schalen füllen und mit Gurkenwürfelchen bestreuen.
8. Knoblauchbutter herstellen.
9. Fladenbrotteig nochmal kurz verkneten. Pfanne erhitzen. Teig zu Fladen forman und neben- und nacheinander in der Pfanne backen. Nach dem Wenden mit etwas Knoblauchbutter bestreichen.
10. Suppe mit Fladen servieren.
11. Wenn die Streusel auf dem Crumble sich hellgold farben, Backofen ausschalten.
12. Wenn Suppe und Fladen verspeist sind, Crumble auf den Tisch bringen.

Kommentieren


sechs − = 0