Auf ein Neues!

 

Ein erfreuliches, geschmackreiches und sorgenarmes Neues Jahr wünscht Ihnen Ihre Rosa Wolff / Rozsika Farkas

Hier noch ein letztes Rezept für dieses Jahr:

Gestern habe ich einen Klassiker wieder hervorgekramt: den guten alten Waldorfsalat, eine sehr simple, aber sehr effektvolle Mischung aus rohem Sellerie, Apfel, Walnüssen und Mayonnaise – die Mayo selbstgemacht – Ehrensache.
Üblicherweise enthält so eine Mayo ja Ei. Die arme Henne, die sonst die Eier legt, habe ich aber im Winterurlaub gelassen. Nein, durch Sojamilch, wie es oft geschieht, habe ich das Eigelb nicht ersetzt, denn geschmacklich ist die Bohnenbrühe nicht wirklich eine Bereicherung.

Mayonnaise

1 TL scharfer Senf
1 Knoblauchzehe
1/2 TL Salz
120 ml mildes Öl, z.B. Distel- oder Rapsöl
evtl. ein paar Tropfen Zitronensaft

Senf, Knoblauch, Salz und 2 EL Wasser in einem engen Gefäß mit dem Zauberstab (oder im Mixer) ganz glatt pürieren. Anfangs langsam, fast tropfenweise, das Öl unterschlagen, mit der Zeit, wenn die Masse etwas dicker und stabil ist, können Sie – immer noch vorsichtig – etwas mehr Öl zulaufen lassen.
Mit Salz, auf Wunsch auch mit ein paar Tropfen Zitronensaft abschmecken.

Waldorfsalat
250 g Knollensellerie (geputzt gewogen)
350 g Äpfel
50 g Walnusskerne (ohne Schale gewogen)
125 g Mayonnaise

Äpfel schälen. Äpfel und Sellerie in eine Schüssel reiben / grob raffeln. Die Walnusskerne grob gehackt dazugeben und alles mit der Mayonnaise verrühren.

 

1 Kommentar zu „Auf ein Neues!“

  1. Uns ist aufgefallen, dass Sie viele leckere Rezepte auf Ihrem Blog haben!
    Viellecht sind Sie interesiert, Ihren Blog in unserer Webseite Rezeptefinden.de hinzufügen?

    Wenn Sie Ihren Blog und Ihre Rezepte hinzufügen möchten, müssen Sie nur die Anweisungen unter diesem Link befolgen: http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Momentan bekommt Rezeptefinden.de täglich über 20 000 Besucher, und durch uns bekommen auch alle Blogger mit unserem Widget immer mehr Besucher in seinem eigenen Blog.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

Kommentieren


8 − = sieben