Fröhliche Fastenzeit!

Aus religiösen Gründen fasten bei uns die wenigsten – und was heißt überhaupt “fasten”? Da mein Thema “Essen” ist und nicht “Gar-nichts-essen”, soll hier von der Total-Enthaltsamkeit nicht die Rede sein.
Die kirchlich verordnete Fastenzeit hat jenseits der Religion ihr Gutes, denn ein paar Wochen auf Fleisch zu verzichten, ist unbedingt sehr sinnvoll. Eine Freundin aus Rumänien erzählte mir, dass die orthodoxe Kirche dort für die Fastenzeit sogar den Verzicht auf jegliche Tierprodukte vorschreibt. Vegane Fastenzeit also – wenn das nicht zeitgemäß ist!
Mein Fastenzeitrezept für Sie: Pizza mit Champignons, ohne Käse! Das ist ungewohnt, funktioniert aber gut, sofern Teig und Belag saftig sind.

2-3 runde Pizzen oder 1 großes Blech
Teig
500 g Mehl
2 TL Trockenhefe
1 TL Salz
ca. 250 ml lauwarmes Wasser
2 EL Olivenöl
Belag
250 g Champignons
1 Dose geschälte Tomaten
2 EL Kapern
2 Knoblauchzehen
12 schwarze Oliven
3 Zweige Basilikum
Olivenöl
1 TL getrockneter Oregano oder “Pizzakräuter”
Salz, Pfeffer

Mehl mit Trockenhefe und Salz mischen, mit lauwarmem Wasser und Öl zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Das geht gut mit den Knethaken des Handmixers, Sportliche arbeiten mit den bloßen Händen. Eventuell müssen Sie noch etwas Waser oder Mehl hinzufügen, damit der Teig die richtige Konsistenz bekommt: elastisch, aber nicht zu fest.

An einem geschützten Ort zugedeckt stehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat. Noch einmal durchkneten.
Sie können den Teig jetzt sofort weiterverarbeiten, können ihn aber auch 1 oder 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren, er wird dabei noch besser.

Den Backofen auf höchstmögliche Stufe vorheizen.
Den Teig auf einer mit Mehl bestreuten Fläche in der gewünschten Größe ausrollen.

Champignons putzen, Knoblauch schälen, beides in feine Scheiben schneiden. Oliven, wenn nötig, entkernen, dann halbieren oder vierteln. Die Tomaten kleinschneiden. Basilikumblätter von den Stielen zupfen.

Pizza mit Olivenöl beträufeln und etwas vom Saft aus der Tomatendose darauflöffeln.
Champignons, Knoblauch, Kapern, Oliven und Tomaten und auf dem Teig verteilen. Mit Salz, Pfeffer und Oregano bestreuen.

Die Pizza bei der größtmöglichen Hitze backen. Die Backzeit hängt von der Temperatur und der Dicke des Teigs ab. Bitte unbedingt dabeibleiben. Sobald der Teig beginnt, sich appetitlich hellgoldbraun zu färben, holen Sie die Pizza aus dem Ofen. Jede Minute zuviel nimmt der Pizza viel von ihrem Charme.

Die fertige Pizza mit den Basilikumblättern bestreuen und nochmal mit etwas Olivenöl beträufeln.

Kommentieren


5 − zwei =