Picknickzeit

 

Wann wenn nicht jetzt? Zuhause ein paar leckere Happen vorbereiten und ab ins Grüne! Fladenbrot, Falafel und ein toller Kräuterdip lassen sich getrennt gut transportieren und an Ort und Stelle zu einem prima Essen zusammensetzen: Jeden Fladen in 6 oder 8 Stücke teilen und von der Spitze her ein- aber nicht durchschneiden, 2-3 Falafelbällchen hineinfüllen und etwas Dip dazugeben. Serviette unerlässlich!

Wenn es schnell gehen soll, kaufen Sie das Fladenbrot fertig und bereiten die Falafel aus einer Mischung zu, die Sie im Bioladen oder in orientalischen Läden bekommen. Unbedingt selber machen sollten Sie aber den Kräuterdip, der nur frisch so gut ist! Er eignet sich auch als Mitbringsel zur Grillparty und schmeckt zu Fisch, Fleisch, Tofu und Gemüse.

Fladenbrot
500 g Mehl
1 Tüte Trockenhefe
1 TL Salz
3 EL Olivenöl
1 EL Schwarzkümmel
Utensilien: Backpapier

Mehl in einer großen Schüssel mit Hefe und Salz mischen. 400 ml lauwarmes Wasser und das Öl dazugießen und das Ganze gut mischen. Zugedeckt ruhen lassen, bis sich das Volumen des Teigs verdoppelt hat.
De Teig nochmal kräftig durchrühren. Er darf recht weich sein und muss sich nicht kneten lassen.
Den Backofen auf höchste Temperatur stellen.
Ein Blech mit Backpapier auslegen und die Hälfte des Teigs daraufgeben. Er wird etwas auseinanderfließen, das ist in Ordnung so. Mit Schwarzkümmel bestreuen, ein paar Mal mit der Gabel einstechen und auf der mittleren Schiene etwa 15 Minuten backen. Der zweite Fladen sollte etwas schneller fertig sein, weil der Backofen jetzt richtig durchgeheizt ist.

Falafel
Wenn es eilig ist: Aus einer Mischung nach Packungsanweisung zubereiten. Sonst:

250 g Kichererbsen, über Nacht eingeweicht
1 Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen
Saft von 1 Zitrone
etwas gehackte Petersilie und/oder Koriander
50 g Semmelbrösel
50 g Mehl oder Kichererbsenmehl
gemahlener Kreuzkümmel
Salz
3 EL Öl
Utensilien: Moulinette oder Fleischwolf oder anderes stabiles Gerät, mit dem Sie die festen Kichererbsen kleinkriegen; Backpapier

Die Kichererbsen abspülen und zusammen mit Zwiebel und Knoblauch in der Moulinette oder mit dem Fleischwolf ganz fein zerschreddern. Zitronensaft, Petersilie, Semmelbrösel und Mehl hinzufügen. Gut mischen und mit so viel Salz und Kreuzkümmel würzen, dass es Ihnen schon ein wenig überwürzt vorkommt. Wenn die Masse zu trocken ist, wenig Wasser hinzufügen.
Masse zu walnussgroßen Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, mit Öl bepinseln und bei 220 Grad ca. 15 Minuten backen.
Noch knuspriger – aber auch fetter – werden die Falafel, wenn Sie sie schwimmend in Öl frittieren.

Kräuterdip
Dieser Dip schmeckt nicht nur zu Falafel, sondern zu allem Gegrillten – oder einfach zu Weißbrot

3 Bund verschiedene Kräuter, z.B. Petersilie, Rauke, Basilikum
100 g Tofu
1 ganze oder ein Stückchen Chilischote
1 Essig- oder Salzgurke
150 ml bestes Olivenöl
Saft und abgeriebene Schale von 1 Zitrone
Salz

Kräuter, Tofu, Gurke und Chili sehr fein hacken und mit Öl, Zitronensaft und -schale mischen. Mit Salz abschmecken. In einem Schraubglas aufbewahren.

Kommentieren


+ acht = 10